Gestalttherapie

Sibylle Wacker – Gestalttherapie in Stuttgart

Gestalttherapie ist ein ganzheitliches Psychotherapieverfahren aus dem Bereich der Humanistischen Psychologie. Entwickelt wurde sie vor allem von Fritz und Lore Perls. Im Mittelpunkt stehen die Bedürfnisse, die Kontaktfähigkeit und das Erleben des Klienten.

Gestalttherapie gründet sich auf dem Vertrauen in die Möglichkeiten, die in jedem Menschen stecken und der Überzeugung, dass jeder die Wahl hat, sein Leben eigenverantwortlich zu gestalten. Jetzt und hier. In diesem Augenblick!
Es geht bei der Gestalttherapie nicht um Kategorien von krank oder gesund oder um richtig und falsch. Denn ist jemand, der eine belastende Situation nicht mehr ertragen kann, krank oder gesund? Und wie steht es mit Menschen, die zwar funktionieren, aber keine Lebensfreude mehr empfinden können? Ist es richtig, sich anzupassen, und falsch, sich zu wehren?

Der Gestalttherapeut Bruno-Paul de Roeck hat das einmal so formuliert: „Von der Psychotherapie erwartet man wohl, dass sie ‚Menschen anpasst und sie wieder in das gesellschaftliche Joch einspannt.‘ Gestalt versucht, angepasste Menschen, die in ihrem Joch nicht glücklich sind, wieder auf eigene freie Füße zu stellen.“

Deshalb stellen wir Gestalttherapeuten – anders als in anderen Psychotherapien – keine Diagnosen.
Es geht vor allem darum, den Prozess der Veränderung, die Erforschung von Altbekanntem und die Entdeckung von Neuem zu begleiten. „Es werden möglichst alle Bereiche menschlicher Erfahrung einbezogen und erforscht, der zwischenmenschliche Bereich, der emotionale, der körperliche und der intellektuelle Bereich. Gestalttherapeuten sind überzeugt, dass nur alle Bereiche gemeinsam jene ganzheitliche Gestalt bilden, die einen Menschen ausmacht – daher auch der Begriff ‚Gestalttherapie‘.“ (Dr. Frank-M. Staemmler in seinem Buch „Was ist eigentlich Gestalttherapie“)

>> mehr über mein Angebot

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

Gestalttherapie Stuttgart

Sibylle Wacker

Sibylle Wacker

Was ist, darf sein.
Was sein darf, verändert sich.

Werner Bock, Gestalttherapeut